Termine


Wann? Was? Wo?
Oktober

Dienstag,
22.10.2019

11:30 – 16:30

Treffen der IT-Koordinatoren an Odenwälder Grundschulen
Austausch über Fortbildungsbedarf und Fortbildungsangebote, über Ideen zur medienbezogenen Unterrichtsarbeit, über kritische Auseinandersetzung mit Technikfolgen und über neue/interessante Lernprogramme, Apps und Webseiten.
vorgelagert:
von 11:30 bis 13:30 Uhr Analyse (Medien-) Ausstattungsbedarf und Ausstattungskonzept sowie Gelegenheit zu Kreis-spezifischen Fragen an die Kreis-IT
Auf der Ebene zwischen Schulen und Kreis soll der grunschulspezifische Bedarf an Medienausstattung analysiert werden. Ziel ist die passgenaue Antragsformulierung durch den Kreis an das Land im Rahmen des DigitalPakts Schule.
Michelstadt,
Medienzentrum Odenwaldkreis

Mittwoch,
23.10.2019

09:00 – 16:00

16. Hessisches Jugendschutzmeeting – Showmanship #followme #Kinderstars im Netz
Das Hessische Jugendschutzmeeting ist eine Fortbildung der Kooperation des Präventiven Jugendschutzes Frankfurt am Main, des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, des Netzwerks gegen Gewalt Frankfurt am Main und der Jugendkoordination des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main.

Eine Veranstaltung für alle in Hessen im Jugendschutz tätigen Mitarbeiter/innen, Multiplikatoren/innen der Sozial- und Bildungsarbeit, für Ordnungsämter, Polizeibeschäftigte und weitere Interessierte.

YouTube und Instagram zählen zu den beliebtesten Onlineplattformen bei Kindern und Jugendlichen. Es wird nicht nur konsumiert, sondern Kinder und Jugendliche präsentieren sich selbst einem Millionenpublikum. Oftmals mit Einwilligung und auch tatkräftiger Mitarbeit der Eltern. Schnell werden diese Kinder dann als „Influencer“ attraktiv für die Werbeindustrie. Der gemeinsame Freizeitspaß entwickelt sich zum lukrativen Familien Business.

Doch was hat das für Auswirkungen auf die jeweilige Entwicklung?

Werden Persönlichkeitsrechte von Kindern verletzt?

Welche Wirkung erzielen die Darstellungen bei jungen Konsumenten?

Welche Interessen werden dadurch bedient?

Zur Fortbildung laden wir Sie herzlich ein.

Preis: kostenfrei
Anmeldung nur noch über Warteliste
weitere Informationen und Programm Webseite Jugendschutzmeeting

Frankfurt,
Polizeipräsidium, Adickesallee 70

Donnerstag,
24.10.2019

18:30 – 21:00

Medientage Kreis Bergstraße – Teil 1: Erkenntnisse aus der Wissenschaft zum Umgang mit digitalen Medien
In Kooperation mit dem Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN, dem Fachdienst Jugendförderung und Jugendschutz des Kreises Bergstraße und der zentralen Jugendkoordination der Polizei Südhessen werden jährlich die „Medientage Kreis Bergstraße“ organisiert. An drei Terminen werden verschiedene Vorträge zu Themen der Prävention und Intervention bezogen auf digitale Medien für pädagogische Fachkräfte, Eltern und weitere Interessierte angeboten.Themenbereiche der drei Veranstaltungen sind:
1. Erkenntnisse aus der Wissenschaft zum Umgang mit digitalen Medien
2. Erlebniswelt der Nutzenden
3. Einblick in zukünftige EntwicklungenDie erste Veranstaltung wird das Thema „Leben und Aufwachsen in einer
digitalisierten Welt“ aufgreifen. Anschaulich und lebensnah wird folgenden Fragen nachgegangen:

  • Welche Veränderungen sind durch digitale Medien im Zusammenleben für Familien, Kinder und Jugendliche zu erkennen?
  • Welche Chancen und Herausforderungen bieten digitale Medien für Familien, Kinder, Jugendliche und Fachkräfte?
  • Welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich daraus für die Einzelnen und die Gesellschaft?
  • Wie kann hierbei sinnvoll und hilfreich unterstützt werden?

Referent:
Prof. Dr. Daniel Süss lehrt und forscht zum
Medienalltag von Kindern und Jugendlichen
an der Zürcher Hochschule für Angewandte
Wissenschaften und an der Universität
Zürich. Er ist Psychologe,
Kommunikationswissenschaftler und
Medienpädagoge

ANMELDUNG UNTER
https://netzwerk-gegengewalt.hessen.de/medientage-kreisbergstrasse
Anmeldeschluss ist der 14.10.2019
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei

Flyer Medientage 2019-2020

Viernheim, Bürgerhaus
Oktober

Montag,
28.10.2019

18:00 – 20:30

Let’s talk about:
Zukunft der Mediengesellschaft: Zwischen Utopie und Dystopie

Ab 17:00 Uhr besteht die Möglichkeit zu einer kostenfreien Führung durch die Ausstellung „Digital Revolution“ (Anmeldung erforderlich)

Die Frankfurter Veranstaltung, die in Kooperation mit dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum stattfindet, beschäftigt sich – ausgehend von dem diesjährigen Forumsthema – im Speziellen mit der Frage, inwieweit Filme mit utopischen bzw. dystopischen Settings Orientierungen für die Prognose und Beurteilung gesellschaftlicher Entwicklungen der digitalen Welt bieten können.

In einer ca. 90-minütigen Diskussionsrunde wird zunächst mit einem eingeladenen Podium das Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet, im zweiten Teil besteht dann auch für das Publikum die Möglichkeit der Beteiligung.

Gäste auf dem Podium sind:

Prof. Dr. Paul Bartsch (Literaturwissenschaftler und Medienpädagoge (1991 bis 2017 am Pädagogischen Landesinstitut Sachsen-Anhalt), seit 2009 Professur für
„Erziehungswissenschaft: Kindheit und Medien“, Hochschule Merseburg)

Renate Hillen (Medienpädagogin, feministische Gamerin, die sich mit Geschlechterrollen in Filmen und Spielen beschäftigt. Sprecherin der GMK-Landesgruppe Hessen)

Stefanie Plappert (DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum e.V.,
Filmwissenschaftlerin und Ausstellungskuratorin)

Horst Sulewski, (Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte und Politik. Konzeptentwickler und Fortbildner im Bereich Medienbildung und Schulentwicklung. Mitglied im
Bundesvorstand der GMK sowie in den Fachgruppen Schule und Film)

Moderation: Kristin Narr (Medienpädagogin, Mitglied im Bundesvorstand der GMK)

Konkret werden wir uns mit den folgenden Fragestellungen auseinandersetzen

  • Wie stellen wir uns die Medienwelten der Zukunft vor?
  • Wie bewerten wir die Entwicklungen?
    • Bezogen auf das Individuum?
    • Bezogen auf die Gesamtgesellschaft?
  • Welche Narrative liefern uns die Literatur und der Film?
  • Welche Steuerungsmöglichkeiten sehen wir auf der Ebene der Politik und besonders
    im Bereich der Medienbildung.

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main wird dankenswerter Weise eine Video-Dokumentation der Veranstaltung erstellen.

Die Veranstaltung versteht sich im Sinne unseres Namens: Medienpädagogik und Kommunikation. Deshalb sind Sie im Anschluss an die Diskussionsrunde herzlich eingeladen, bei einem Wein, Saft oder Wasser miteinander ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung:
Zur Erleichterung unserer Planung würden wir uns über eine formlose Anmeldung zur Diskussion und/oder Führung an die folgende Adresse freuen:
horst.sulewski@gmx.de

Veranstalter:
Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) in Kooperation mit dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Frankfurt,
Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Schaumainkai 41
November

Dienstag,
05.11.2019

10:00 – 16:00

Internetsexualität und mediale Selbstdarstellung bei Jugendlichen
Jugendliche sind on. Sie nutzen das Internet auf vielfältige Weise: Kommunikation, Selbstdarstellung, Zugehörigkeit zu Szenen und Gruppen, Pornografie und Sexting bieten Möglichkeiten, sich erotisch auszuprobieren, Beziehungen zu stiften und zu bestätigen. Das bereitet meistens großen Spaß, kann aber auch negative Konsequenzen für Opfer wie für Täter haben.
In dieser Fortbildung soll es um die Frage gehen, wie man Jugendliche bei der Entwicklung einer selbstbestimmten Sexualität gut begleiten und sie gleichzeitig für die Folgen von schädlichem Handeln im Internet sensibilisieren kann. Wir nähern uns den verschiedenen Perspektiven, die hinter den digitalen Medien stehen, stellen pädagogische Methoden vor und geben Raum zur Fallbesprechung und zum kollegialen Austausch.

Zielgruppe:
Pädagoginnen, Pädagogen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Sozial- und Bildungsarbeit
Fachreferentin: Ann Kristin Alsoufi, Dieter Schuchhardt
Kosten: 30 Euro
Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über die pro familia Frankfurt unter annkristin.alsoufi@profamilia.de oder per Telefon unter 069/ 90 744 714
Inhaltliche Fragen zur Veranstaltung: annkristin.alsoufi@profamilia.de

Frankfurt,
Pro Familia, Palmengartenstr. 14
Dezember
Januar 2020
Februar

Samstag,
08.02.2020

ganztägig

Barcamp Medienbildung an Grundschulen und Förderschulen
Workshops, Erfahrungsberichte, Diskussionsrunden von Lehrkräften mit Lehrkräften. Die Workshop-Themen und der Ablauf dieser Nicht-Konferenz werden zu Beginn des Tages durch die Teilnehmer entwickelt. Wenn Sie also mit einem sprechenden Stift in Ihrem Unterricht arbeiten, in Ihrem Kollegium mit Shared Documents das Lernverhalten und die Erfolge Ihrer Schüler lehrkraftübergreifend dokumentieren, mit Robotern im Deutsch-Unterricht Geschichten erzählen lassen, Ihre Regenwurmzucht mit einem Mini-Controller überwachen, mit Ihrem interaktiven Whiteboard spannende Puzzle lösen lassen oder die Kommunikation mit den Eltern Ihrer Schüler mit Hilfe der Lernplattform moodle vereinfachen, kurz: Wenn Sie Medien im Unterricht verwenden, dann freuen wir uns, von Ihnen gezeigt zu bekommen wie Sie das machen. Bringen Sie also mit, was Sie für Ihren Medieneinsatz brauchen oder sprechen Sie uns vorab kurz an, welche Technik Sie brauchen werden. Rundherum um Ihren eigenen Workshop nehmen Sie teil an den Workshops der anderen Teilnehmer.
Reichelsheim,
Reichenbergschule
März

Samstag,
05.03.2020

abends

Medientage Kreis Bergstraße – Teil 2: Whatsapp, Instagram und Snapchat: was geht uns das an?
Referent:
Moritz Becker, Smiley e.V.

Flyer Medientage 2019-2020

Ort noch offen

Montag,
09.03.2020

bis

Freitag,
20.03.2019

14. SchulKinoWochen Hessen
Kinosaal zum Klassenzimmer machen: Klassen gehen ins Kino, um sich gemeinsam in dieser Stimmung den Film anzusehen, den sie im Unterricht besprechen. Filme sind für die große Leinwand gemacht und entwickeln in diesem Ambiente intensivere oder auch andere Aussagekraft. Im Rahmen der SchulKinoWochen können Schulklassen konkrete Film-Wünsche äußern, die dann im regionalen Kino der Schule gezeigt werden. Der Eintritt im Rahmen der SchulKinoWochen ist vergünstigt und unterstützt so den Gedanken der kulturellen Teilhabe. Auf Wunsch wird die Vorstellung durch einen Filmpädagogen begleitet, der im Anschluss an die Vorführung mit den Schülern die zentralen Aussagen des Films und deren filmische Umsetzung bespricht und die Diskussion an Hand konkreter Filmstellen lenkt. Für Lehrkräfte wird zu dem Film begleitendes Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt. Bei Interesse können Lehrkräfte auch Lehrer-Fortbildungen besuchen zu Themen der Filmbildung, Filmanalyse oder zur praktischen Filmarbeit im Unterricht. Diese Fortbildungen werden von Filmpädagogen des Deutschen Filminstituts (DIF) durchgeführt. Bei entsprechender Teilnehmerzahl kommen die Referenten auch an die Schule. Kleinere Schulen können sich zusammentun und gemeinsam die gewünschte Fortbildung in die Region holen. Die Teilnahme an den Fortbildungen des DIF sind für hessische Lehrkräfte kostenfrei. Eine Teilnahme an den SchulKinoWochen lohnt sich auf jeden Fall und ist für Schüler wie Lehrkräfte sehr empfehlenswert.

Übersicht der SchulKinoWochen 2020

Übersicht des Filmprogramms 2020

regionales Kino der Schule
April
Mai
Juni

Donnerstag,
04.06.2020

abends

Medientage Kreis Bergstraße – Teil 3: Zukünftige Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen in der digitalen Welt.
Referent:
Prof. Dr. Thomas Damberger

Flyer Medientage 2019-2020

Ort noch offen